Schweiz 2035: Think Tanks beantworten 20 Zukunftsfragen

Insgesamt hat die Bundeskanzlei 20 Zukunftsfragen aus den Bereichen Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Sicherheit, Digitalisierung und Umwelt erarbeitet. Es wurde stets die gleiche Frage zwei Think Tanks unterschiedlicher Denkschulen zur Beantwortung vorgelegt, um möglichst verschiedene Kurzanalysen zu erhalten. Arbeiten wir 2035 bis 70 Jahre? Ist die Stromversorgung in Zukunft sichergestellt? Ist die Schweiz 2035 noch neutral? Wird die Schweiz in der Landwirtschaft Gentechnologie einsetzen? Geht es dem Mittelstand in Zukunft besser als heute? Ist die Schweiz 2035 Mitglied der Europäischen Union? Zu solchen und weiteren Fragen galt es Stellung zu nehmen. Der Bericht «Schweiz 2035» dient dem Bundesrat als eine Grundlage für eine politische Grundsatzdiskussion im Hinblick auf die Legislaturplanunung 2023-2027.

Sprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch

Bedarf an Alters- und Langzeitpflege in der Schweiz Prognosen bis 2040

Obsan Bericht 03/2022
Welcher Bedarf an Alters- und Langzeitpflege besteht in Pflegeheimen, Spitex-Organisationen und intermediären Strukturen bis 2040? Diese Studie zeigt auf, wie sich die beschleunigte demografische Alterung auf den Bedarf an Alters- und Langzeitpflege in der Schweiz auswirkt. Darüber hinaus simuliert sie das Potenzial und die strukturspezifischen Auswirkungen einer oft diskutierten Massnahme: die Versorgung von leichtpflegebedürftigen Personen ausserhalb der Pflegeheime. Damit bietet diese Studie eine wichtige Zahlengrundlage für Überlegungen zu den notwendigen Entwicklungen im Bereich der Alters- und Langzeitpflege.

Publikationsort: Neuchâtel
Seitenanzahl: 112
ISBN: 978-2-940670-20-8

Institution: Schweizerisches Gesundheitsobservatorium (Obsan Bericht 03/2022)
Autor: Sonia Pellegrini, Laure Dutoit, Olivier Pahud, Michael Dorn
Auftraggeber: Schweizerisches Gesundheitsobservatorium
Publikationsjahr: 2022
Kontakt: Marcel Widmer, obsan@bfs.admin.ch
Access: https://www.obsan.admin.ch/de/publikationen/2022-bedarf-alters-und-langzeitpflege-der-schweiz
Zeithorizont:
Themen: ,

Die Zukunft des Schweizer Gesundheitssystems – Acht Ansätze zur Kosten- und Qualitätsverbesserung

Drei Szenarien der weiteren Steigerung von Gesundheitsausgaben sind denkbar:

  1. Mit den Ideen und Ansätzen zur Kostenlimitierung der vergangenen 10 Jahre ist unter Berücksichtigung der demografischen Effekte bis 2040 eine Steigerung der Gesundheitsausgaben von aktuell 82 Milliarden Schweizer Franken auf 155 Milliarden Franken zu rechnen – das entspricht einem Anstieg um rund 90 Prozent.
  2. Sofern die Kostenstabilisierung der vergangenen 5 Jahre nicht stringent weiterverfolgt wird, ist eine Erhöhung der Gesundheitsausgaben um bis zu 115 Prozent denkbar.
  3. Selbst wenn die Massnahmen der vergangenen 5 Jahre weiterverfolgt werden, steigen die Gesundheitsausgaben um rund 70 Prozent.

Institution: Boston Consulting Group
Autor: Heike Dorminger und Pia Tischhauser et al.
Auftraggeber: Boston Consulting Group
Publikationsjahr: 2022
Kontakt: Dr. Heike Dorminger, Dorninger.Heike@bcg.com
Access: https://web-assets.bcg.com/91/f1/a0a1664e4a83829d2d16aabd9add/die-zukunft-des-schweizer-gesundheitssystems.pdf
Zeithorizont:
Themen: ,

Megatrends und Raumentwicklung Schweiz

In seinem am 17. Mai 2019 veröffentlichten Bericht «Megatrends und Raumentwicklung Schweiz» zeigt der Rat für Raumordnung (ROR), wie sich Megatrends auf die räumliche Entwicklung der Schweiz auswirken könnten. Er empfiehlt dem Bund, dem Siedlungswachstum mit urbaner Qualität zu begegnen und regionale Zentren zu stärken, die Mobilität mit digitalen Mitteln besser zu organisieren und Reallabors für zukunftsweisende Technologien zu fördern.

Institution: Rat für Raumordnung ROR
Autor: Brigit Wehrli-Schindler, Ariane Widmer Pham
Auftraggeber: Bundesrat
Publikationsjahr: 2019
Kontakt: Lukas Bühlmann, Espace Suisse
Access: https://www.are.admin.ch/are/de/home/medien-und-publikationen/publikationen/strategie-und-planung/megatrends.html
Zeithorizont:
Themen: , ,

Gesellschaftliche Trends und technologische Entwicklungen im Personen- und Güterverkehr bis 2040

Im Kontext der Schweizerischen Verkehrsperspektiven 2040 wurden mit der vorliegenden Studie ausgewählte gesellschaftliche Trends und technologische Entwicklungen vertieft analysiert. Die Ergebnisse in Form von qualitativen und quantitativen Empfehlungen dienen der Unterstützung der in den Verkehrsperspektiven durchgeführten Abstimmungen und Festlegung der Szenarien.

Folgende Themen werden behandelt:
a) Verbreitung von autonomen Fahrzeugen und Sharing-Modellen im Personen- und Güterverkehr
b) Trends im Mobilitätsverhalten der jungen und älteren Generation hinsichtlich spezifischer Wegezwecke
c) Veränderungen von Produktionsweisen und deren Wirkungen auf logistische Prozesse und den Transportbedarf im Güterverkehr. … Je nach Szenario erreicht die Durchdringung des Fahrzeugbestands mit autonomen Fahrzeugen bis zu 20% (im Personenv.) bzw. bis zu 40% (im Strassengüterv.) in 2040.

Institution: Prognos AG
Autor: Tobias Dennisen (Projektleitung) Stephan Kritzinger Sven Altenburg Alex Auf der Maur Natalie Mayer
Auftraggeber: Bundesamt für Raumentwicklung ARE
Publikationsjahr: 2016
Kontakt: Bundesamt für Raumentwicklung ARE www.are.admin.ch
Access: https://www.are.admin.ch/dam/are/de/dokumente/verkehr/publikationen/GesellschaftlicheTrendsTechnologien_Schlussbericht.pdf.download.pdf/GesellschaftlicheTrendsTechnologien_Schlussbericht_de.pdf
Zeithorizont:
Themen: , , ,

Zukunft Mobilität: Szenarien für das System Mobilität und Bedürfnisse der Mobilitätskunden im Jahr 2040 in der Schweiz

Mobilität wird durch Trends und dadurch einhergehende Veränderung der Umwelt immer komplexer und für Mobilitätsanbieter schwieriger planbar. Um dieser Komplexität Rechnung zu tragen wurden zentrale Trends der Mobilität identifiziert, Mobilitätskriterien gebildet und hiervon zwei Mobilitätsszenarien für die Zukunft der Mobilität im Jahr 2040 abgeleitet – die disruptive Digitalisierung und die konservative Demokratie. Es wurden acht Bedürfnisse von Mobilitätskunden und deren 22 Nutzentreiber als zentral identifiziert und in den beiden Szenarien überprüft, um Erkenntnisse zu den Veränderungen im Informations- und Mobilitätsverhalten von Mobilitätskunden zu gewinnen. Es konnte herausgefunden werden, dass die Mobilitätskunden komplex und divers und somit nur schwer in Kundengruppen zu ordnen sind. Ausserdem wurde ermittelt, dass sich das Informations-, Pendel- und allgemeine Mobilitätsverhalten verändern und stark an die Umwelt- bzw. Lebens- und Arbeitsbedingungen anpassen wird. Der Mobilitätskunde wünscht sich somit in Zukunft 100%-ige Sicherheit, Pünktlichkeit und Planbarkeit sowie emissionsfreie, klimafreundliche, multimodale und zeitungebundene Angebote.

Institution: CFAC-HSG an der Universität St. Gallen, St. Gallen
Autor: Andreas Wittmer, Erik Linden
Auftraggeber: CFAC-HSG an der Universität St. Gallen, St. Gallen
Publikationsjahr: 2017
Kontakt: www.cfac.ch
Access: https://cfac.unisg.ch/-/media/dateien/instituteundcenters/cfac/sbb-studie/bericht_cfac-hsg_sbb_mobilitt-2040_zusammenfassung.pdf
Zeithorizont:
Themen:

Megatrends und Herausforderungen für die Schweiz

Dieser Report beschreibt Herausforderungen für die Schweiz aufgrund einer Megatrend-Analyse. Auftraggeber ist digital-switzerland (ds). Der Report soll ds als Grundlage für die Formulierung neuer Roundtables und Wetten dienen.

Der Mehrwert dieses Reports besteht in der futurologischen Perspektive: Megatrends sind strukturelle, langfristige, global und ubiquitär wirkende Veränderungskräfte. Digitalisierung ist aus dieser Warte einer von mehreren Megatrends. Hier wird die Digitalisierung daher im Kontext und Zusammenspiel mit anderen Megatrends betrachtet.

Der Report beschreibt 16 Megatrends. Ausführlich dargestellt mit der globalen und der schweizerischen Perspektive sind sie im Anhang.

Um blinde Flecken zu vermeiden und potenzielle Herausforderungen in alle Richtungen zu erfassen, bedient sich der Report einer 360°-Perspektive: Zur Strukturierung wurden sieben Lebenswelten mit entsprechenden Handlungsfeldern beschrieben.
Mithilfe eines Expertengremiums wurden 20 Herausforderungen identifiziert. Sie sind im Kontext der Megatrends begründet.
swissfuture hat die 20 Herausforderungen im Hinblick auf die Stossrichtung von ds priorisiert. 8 Herausforderungen stehen im Vordergrund.