CH2018 Klimaszenarien für die Schweiz

Die Klimaszenarien CH2018 basieren auf den neusten Klimamodellen und erlauben den bisher genausten Blick in die Klimazukunft der Schweiz. Die Forschenden berechneten das Schweizer Klima für die nächsten hundert Jahre und betrachteten dabei neben mögliche Entwicklungen ohne zusätzlichen Klimaschutz auch ein IPCC-Szenario mit Schutzmassnahmen, welches den globalen Temperaturanstieg auf 2°C gegenüber dem vorindustriellen Zustand begrenzt. Es zeigt sich, dass Klimaschutz durchaus wirkt: «Mit konsequentem Klimaschutz liessen sich bis Mitte des 21. Jahrhunderts etwa die Hälfte, bis Ende Jahrhundert zwei Drittel der möglichen Klimaveränderungen in der Schweiz vermeiden», sagt Reto Knutti, Klimaforscher der ETH Zürich. Trotz aller Bemühungen lässt sich die globale Erderwärmung im besten Fall begrenzen. Die Schweiz setzt deshalb auch auf eine effiziente Politik der Anpassung.

Berichterstattung NZZ

Institution: Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz, der ETH Zürich (Center for Climate Systems Modelling C2SM) und der Universität Bern (Oeschger-Zentrum für Klimaforschung OCCR) unter Mitwirkung von ProClim
Autor: Reto Knuttli (ETHZ), Andreas Fischer (MeteoSchweiz), et al.
Auftraggeber: Der Bundesrat
Publikationsjahr: 2018
Kontakt: Geschäftsstelle National Centre for Climate Services NCCS Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz Operation Center 1 Postfach 257 CH-8058 Zürich-Flughafen Geschäftsleitung Angela Michiko Hama nccs@meteoschweiz.ch
Access: https://www.nccs.admin.ch/nccs/de/home/das-nccs/vernetzung/nccs-forum-und-workshops/neue-klimaszenarien-fuer-die-schweiz/praesentationen.html
Zeithorizont:
Themen: , , , , , , ,