Das Labor der Zukunft, warum die Forschung von Morgen automatisiert, dezentral und interdisziplinär erfolgt. Und wieso der Mensch dabei nach wie vor im Zentrum steht.

Die vorliegende Kurzstudie analysiert die heutigen und zukünftigen Rahmenbedingungen für biomedizinische Labore. Auf Grundlage von Expertengesprächen, einem interdisziplinären Workshop und Deskrecherchen wurde ein Modell entwickelt, das einerseits die wichtigsten Funktionen eines Labors für die Arbeitenden, andererseits die zentralen Dimensionen, die das Labor strukturieren, untersucht. Nach jenem schematischen Modell sind nicht nur die räumlich-baulichen Dimensionen relevant, sondern auch die vorherrschende Forschungskultur sowie die zur Verfügung stehenden Ressourcen.

Institution: W.I.R.E. Think Tank for business, science and society
Autor: Stephan Sigrist, Nicholas Bornstein, Julia Stricker (The W.I.R.E.); Gerd Voith (SAVIDA AG)
Auftraggeber: SAVIDA AG
Publikationsjahr: 2016
Kontakt: Dominique Meier info@thewire.ch
Access: https://www.thewire.ch/data/files/Laborstudie_D.pdf
Zeithorizont:
Themen: ,